CDC Home

Diversify Computing (CDC)

Die Coalition to Diversify Computing (CDC)  ist eine gemeinsame Organisation der ACM und CRA. Die großen Fortschritte bei der Berechnung von Technologien in den letzten zehn Jahren wurden von umfangreichen Verbesserungen bei der Verarbeitung von Middleware, Hardware und Vernetzung begleitet. Eine unerwartete Konsequenz dieser Fortschritte war ein Mangel an einer gut ausgebildeten Belegschaft von Wissenschaftlern und Ingenieuren, die in der Lage sind, die Ressourcen zu verstehen und umzusetzen. CDC versucht, den Fehlbetrag durch die Entwicklung einer vielfältigen Gemeinschaft von Fachleuten, die effektiv erfüllen können die Computing-Anforderungen einer sich entwickelnden Gesellschaft zu lösen. CDC-Projekte zielen auf Studierende und Dozenten mit der ausdrücklichen Absicht, die Zahl der Minderheiten zu erhöhen, die erfolgreich in Computing-basierte Karrieren in Hochschulen, Bundeslaboratorien und Industrie übergehen. Zusätzliche Projekte versuchen, den verfügbaren Pool von Fakultätsmitgliedern durch Partnerschaften und Mentoring zu erhöhen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf folgenden drei Bereichen:

Rekrutierung von Minderheitsstudenten an MS / PhD-Programme

Beibehaltung von Minderheiten-Absolventen Studenten in MS / PhD-Programme eingeschrieben

Übergang von Minderheiten MS / PhD Absolventen in Akademie, Industrie und Regierung Karriere

Beschaffung und Erstellung Barcodes

Die Vorraussetzung für ein Barcode ist die sogenante EAN Nummer . Durch diese Nummer kann erst der Barcode erstellt werden und gescannt werden. Die Vergabe der EAN Codes können nur durch Qualifierzierte Unternehmen bereit gestellt werden . Die Unternehmen regeln und verwalten die Barcode Nummern .

Barcode Computer Systeme

EFFIZIENTERES UND SCHNELLER ARBEITEN

Durch das einfache und schnelle Erfassen von Barcodes und dem kompletten Wegfall des umständlichen Papierhandlings (  Packlisten richten, verwalten, blättern, lesen, suchen …) lässt sich die Leistung gegenüber einer belegorientierten Kommissionierung erheblich steigern.WENIGER SEKUNDÄRAUFWENDUNGEN MIT EAN NUMMERN

Großen Einfluss auf den tatsächlichen Durchsatz bei der Kommissionierung stellen die sekundären Aufwände dar. Dazu zählen nicht nur Aufgaben wie Picklisten drucken, sondern vor allem die manuelle Rückbuchung der IST-Daten im führenden EAN System oder die Bearbeitung von EAN Barcode Retouren, die durch fehlerhaftes Picken entstehen. Ein barcodegestütztes System zur beleglosen Kommissionierung minimiert diese Aufwände: Zum einen entstehen weniger Fehler und somit weniger Retouren, zum anderen werden die Ist-Daten automatisch verbucht.

EAN Nummern Verbinden in der Logistig

In der Logistik ist der Barcode in einigen Bereichen anzutreffen. Als Erfassmethode von Waren spielt sie bei der Kommissionierung eine wichtige und große Rolle. Neben den Waren selbst werden die Auftragspapiere,Bestellungen,Rechnungen,Briefe, gescannt. Hier ist ein EAN Code entweder aufgedruckt ist oder per Etikett aufgeklebt. Das hat den Vorteil das eine exakte Zuordnung zwischen dem jeweiligen Auftrag und den kommissionierten Waren bereit steht .

Für die Logistig ist das Barcode-Verfahren ideal, da lediglich die Codes abgescannt werden müssen. Die wohl geläufigste Anwendung ist die Zahlungsabwicklung in den Supermärkten. Hier hat der Barcode mittlerweile überall Einzug gehalten. Die Kassiererin Scannt das Produnkt in Registrierkasse mit den Barcode ab. Im Warenwirtschaftssystem ist für jeden Code der aktuelle Preis, Artikelbezeichnung und andere Informationen hinterlegt.  Dadurch wird die Kontrolle durchgeführt und sofern der Bestand einen kritischen Punkt erreicht werden automatisch Bestellvorgänge ausgelöst. Der Scanvorgang wird durch ein Signal quittiert, sodass das System sofort weiß, das der Artikel auch erfasst wurde.

Fehler im EAN Barcode

Ist der Barcode nicht lesbar hat dies mehrere Gründe .

  • schlechter Druck der Grafik
  • der Balken abstandt ist zu klein
  • zu niedere Auflösung der Grafik ( DPI)

Abhilfe >

Mit hilfe die Eingabe der unterhalb aufgedruckten Nummer kann der  Artikel dann vom System identifiziert werden .

Auch sind weitere  Voraussetzungen zu gewährleistet um ein Einwandfreies System zu haben. Der Strichcode darf nicht verschmutzt sein und das Muster muss dem System bekannt sein. Ein hochauflösendes Druckbild des Barcodes setzt hohe Anforderungen in Bezug auf die Druckqualität. Diese lässt sich am Besten mit den Druckern erzielen, bei denen ein Barcodegenerator integriert ist.

 Grenzen der Barcode Technik

Bei der automatisierten Bestandserfassung ist der Barcode nicht besonders geeignet.

  • Denn erstens können die Waren und Güter nur sequentiell und langsam erfasst werden
  • und zweitens ist eine Erfassung nur möglich, wenn ein direkter Sichtkontakt zwischen Lesegerät und Strichcode vorliegt.

Deshalb hat sich die RFID-Technologie durchgesetzt, die eine Bestandsabgleichung auf Knopfdruck ermöglichen.